Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter November 2019

Guten Tag ,

nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle zeigen sich Politiker aller Parteien geschockt. Für den Journalisten Michel Friedman ist das nicht genug.

Er fordert konkretes Handeln gegen den zunehmenden Hass in Deutschland: „Neben Themen wie dem Klimawandel muss der geistige Klimawechsel in unserem Land zu einer der Kernfragen der Politikbeschäftigung werden.“
  • Wie ist der richtige Umgang mit den Rechten?

  • Was können wir aus der Geschichte lernen?

  • Was müssen wir aushalten – und was nicht?
Darüber spricht Prof. Michel Friedman, der lange für den Zentralrat der Juden verantwortlich tätig war, am Montag, 11. November, 19 Uhr, in der Heilbronner Volkshochschule.

» Hier anmelden

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Mit herbstlichen Grüßen vom Team der vhs Heilbronn


Familie als Gefängnis –
Necla Kelek nimmt sich eines Tabuthemas an

Für die Soziologin und Frauenrechtlerin Necla Kelek entrechtet die islamische Tradition strukturell Frauen und Kinder – und das bereits im engsten familiären Umfeld.

Ihr neues Buch, das sie am Dienstag, 19. November, 19 Uhr, in der Volkshochschule Heilbronn vorstellt, trägt daher den Titel „Die unheilige Familie“.

» L100A929

Echte Integration und das Aufbrechen von Parallelgesellschaften sind in ihren Augen nur dann möglich, wenn die Politik es nicht länger mit „Toleranz“ entschuldigt, untätig zu bleiben.

Musliminnen – aber auch Muslimen – kann in der islamischen Gemeinschaft Unrecht widerfahren, von dem die moderne Mehrheitsgesellschaft nichts erfährt. Bestsellerautorin Necla Kelek informiert deshalb mit jeder ihrer zahlreichen Veröffentlichungen, etwa „Die fremde Braut“ (2005) und „Hurriya heißt Freiheit“ (2012), über Zusammenhänge und Missstände.
  • „An den Rechten der Schwachen misst sich die Demokratie“,
ist Kelek überzeugt, und gibt konkrete Handlungsvorschläge zur rechtlichen Stärkung von muslimischen Frauen und Kindern.

Im Anschluss an die Lesung, einer Kooperation mit der Osiander'schen Buchhandlung, findet eine moderierte Diskussion mit der Autorin statt.

» Dr. Necla Kelek wurde 1957 in Istanbul geboren und lebt seit 1966 in Deutschland. Sie promovierte 2001 über „Islamische Religiosität und ihre Bedeutung in der Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern türkischer Herkunft“, hat als Professorin ein Forschungsprojekt zum Thema Parallelgesellschaft geleitet, war Mitglied der Islam-Konferenz und beriet u. a. die baden-württembergische Landesregierung bei ihrer Gesetzesinitiative, Zwangsheirat zum eigenständigen Straftatbestand zu erklären. Sie ist Mitbegründerin der „Initiative Säkularer Islam“ und im Vorstand von „TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e. V.“

Zukunft Robotik

Was können Roboter heute bereits? Sind wir soweit, dass der Roboter den Menschen im Alltag, vielleicht auch in unterschiedlichsten Berufen unterstützen kann?

Über den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung spricht am Donnerstag, 7. November, 19 Uhr, in der vhs Benedict Bauer, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Heilbronn.

» L100A907

Wir kennen Roboter von Fernsehbildern, wir kennen ihn aus Kinderzimmern. Menschenähnlich kommt er noch etwas unbeholfen daher, an einem Körper sind zwei Beine und zwei Füße, zwei Arme und zwei Hände, ein Kopf mit Augen, Mund und Nase. Das noch nicht ganz sichere Gehen und der Plastikkörper unterscheiden ihn jedoch deutlich von seinem Erfinder.

Im Alltag hat er in die Haushalte als Saugroboter und als Mähroboter Einzug gehalten. In der Industrie kennen wir den einarmigen Helfer schon lange. Hier unterstützt er den Menschen beim Autobau in unterschiedlichster Weise: Hebt die unfertige Karosserie so, dass der Arbeiter am Fließband leichter montieren kann oder er lackiert das Fahrzeug, um den Menschen vor gesundheitsschädlichen Schwebepartikeln in der Lackiererei zu schützen. Er beschleunigt die Produktion bzw. die Produktionsprozesse in atemberaubender Geschwindigkeit.
  • Das erste Argument, warum wir uns überhaupt Roboter wünschen, dürfte sein, dass er uns Arbeit abnimmt. Der Roboter saugt die Wohnung automatisch, er nimmt uns Arbeit ab und wir haben Zeit für andere Dinge.

  • Das zweite Argument dürfte aber auch sein, dass er uns das Leben angenehmer macht. Der Roboter kocht für uns, er reicht uns Getränke, so jedenfalls unsere Vorstellungskraft.
Benedict Bauer wagt mit uns auch einen Blick in die Zukunft: Welche Rolle werden Roboter in unserem Leben künftig spielen?

Eine Veranstaltung im Rahmen des aktuellen vhs-Semesterthemas „Leben 4.0 – unsere digitale Zukunft“.


Weitere Veranstaltungen zum Semesterthema „Leben 4.0 – unsere digitale Zukunft“ im November:
  • Digitaler Neoliberalismus bis ins Klassenzimmer:
    Wie IT für Schulen neu gedacht werden muss

    Vortrag mit Prof. Ralf Lankau
    Montag, 18. November, 19 Uhr » L100A905
  • IDS Imaging Development Systems GmbH:
    Hochleistungskameras für die digitale Welt

    Betriebsbesichtigung
    Mittwoch, 27. November, 15 Uhr » L116A706
  • Mobilfunk, die neue 5G:
    Verheißung und zunehmende Risiken

    Vortrag mit Dr. Klaus Scheler, Physikdozent an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
    Freitag, 29. November, 19 Uhr » L100A906

Der Heilbronner Rabbiner Dr. Max Beermann

Dr. Max Beermann (1873 – 1935) stammte aus Berlin und lebte seit 1915 in Heilbronn. Als Bezirksrabbiner vertrat er ein weltoffenes Judentum.

Gleichzeitig war er ein hervorragender Kenner deutscher Literatur und Philosophie und gehörte in den 1920er Jahren zu den Referenten an der noch jungen Heilbronner Volkshochschule unter deren Gründungsleiter Christian Leichtle.

Schon früh musste sich Beermann mit der NS-Ideologie auseinandersetzen, der er in Vorträgen und Veröffentlichungen entschieden entgegentrat.

Pfarrer i. R. Günter Spengler beleuchtet am Mittwoch, 13. November, 18.30 Uhr, in der vhs sein Leben und Wirken.

» L101A111


Aktiv, creativ und entspannt: vhs.Familientage

Aktiv, creativ und entspannt – zusammen einen schönen Tag verbringen. Die Familientage der vhs am 23. November und 8. Februar machen es möglich:

Ob basteln, backen, tanzen, Yoga oder gezielte Bewegung – für alle Interessen ist etwas dabei. Eine kostenlose Kinderbetreuung ist parallel buchbar. So kann die ganze Familie ihren Tag mit mehreren Angeboten gestalten. Wählen Sie aus einem attraktiven und vielseitigen Workshop-Programm!

Gleich anmelden und Plätze sichern! » vhs.Familientage


Heilbronner Friedhofskultur im Wandel

Friedhöfe sind ein Spiegelbild unseres Lebens und Bild einer lebendigen Stadtkultur.

Historisch betrachtet ist die deutsche Friedhofskultur einzigartig. Sie ist jedoch von tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen betroffen. Ein Zeichen dafür ist:
  • Traditionelle Bestattungsformen verlieren zunehmend an Bedeutung.
Wie wird dieser Wandel auf den Friedhöfen konkret sichtbar? Wie kann es gelingen, diese kulturhistorisch wertvollen Orte zu erhalten – und zugleich angemessene Lösungen für alternative Bestattungsformen zu finden?

Hans-Peter Barz, Leiter des Grünflächenamtes, stellt in seinem Bildvortrag am Mittwoch, 13. November, 19 Uhr, in der vhs dar, wie das in Heilbronn gemacht wird.

» L111A101

„Kultur teilen“: Ausstellung und Lesung mit Eugen Litwinow

Die Veranstaltungsreihe „Kultur teilen“, die vhs, Bibliothek und die Stabsstelle für Partizipation und Integration gemeinsam durchführen, widmet sich am Donnerstag, 28. November, Deutschen aus Russland.

» L202A131

Zu Gast ist Künstler Eugen Litwinow, der sein Buch „Mein Name ist Eugen“ vorstellen wird. In ihm porträtiert er 13 junge Russlanddeutsche, die alle früher Evgenij statt Eugen hießen. Das Buch besteht aus Interviews, Fotografien und Grafiken, aber auch Exkursen in Soziologie und Zeitgeschichte. So wird das Thema der Integration von russlanddeutschen Spätaussiedler*innen facettenreich behandelt.

In Heilbronn lebende Russlanddeutsche sprechen im anschließenden Podiumsgespräch mit Edwin Warkentin, Referent am Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Detmold, über Identität sowie Ent- und Beheimatung.

Es schließt sich eine Führung durch die gleichnamige Ausstellung an, welche bereits ab dem 11. bis zum 29. November in der vhs-Galerie zu sehen ist.
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltungsreihe „Kultur teilen“ rückt die Vielfalt Heilbronns ins Zentrum und bringt Menschen miteinander ins Gespräch. Ziel des Formats ist es, verschiedene Kulturen vorzustellen und eine Plattform für Begegnung und Austausch zu bieten. In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen migrantischen Communities finden dazu zwei Mal im Jahr Abendveranstaltungen statt.


Eltern! Gebt mal frei: offline!

In dem Buch „Heute mal bildschirmfrei – Soforthilfe gegen Digitalstress“ erhalten Eltern wertvolle, alltagstaugliche Tipps, wie Gefahren und Stress bei der Nutzung digitaler Medien reduziert werden können.

Wir konnten die Autorin und erfahrene Medienpädagogin und Mutter Prof. Paula Bleckmann gewinnen, diese an der Volkshochschule Heilbronn am Dienstag, 12. November, ab 19.30 Uhr vorzustellen.

» L100A904

Anhand von über hundert Beispielen zeigt das Autorenteam Ingo Leipner (Journalist) und Prof. Dr. Paula Bleckmann Möglichkeiten auf, aus dem „digitalen Druck“ kreativ und fantasievoll auszusteigen; denn häufig ist Eltern die Notwendigkeit bewusst, doch sie wissen nicht wie.
  • „Seit Jahren warne ich vor den Risiken und Nebenwirkungen digitaler Medien – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Heute mal bildschirmfrei gibt Familien wertvolle Tipps, wie die Gefahren vermindert oder ganz vermieden werden können“, so der Psychiater und Hirnforscher Prof. Dr. Manfred Spitzer.
» Professorin Paula Bleckmann, die unter anderem als Sachverständige in den Bundestagsausschuss zum gesunden Aufwachsen von Kindern in der digitalen Welt berufen wurde, gründet ihre Informationen zum mündigen Umgang mit Medien auf die menschliche Entwicklungsreifung. Näheres findet sich hierzu auch in ihrem Buch „Medienmündig“.

Neu: Wohlfühlabende für Frauen

Ein entspannter Abend nur für mich, das gönne ich mir! Frauen jeden Alters, ob allein oder mit der besten Freundin, erleben entspannende Momente beim neuen vhs-Kursformat „Wohlfühlabende für Frauen“.

So kommen Sie gut durch die Woche und lernen wohltuende, beruhigende Übungen kennen.
  • Yoga Flows & Meditation
    drei Mal ab Mittwoch, 6. November, 19.05 - 20.05 Uhr
    » L302A501
  • Meditative Entspannung mit Hatha Yoga & Yoga Nidra
    drei Mal ab Mittwoch, 27. November, 19.05 - 20.05 Uhr
    » L302A502

Computerschreiben lernen – in nur 2 x 2 Stunden

In einem herkömmlichen Computerschreibkurs benötigen Sie mindestens zwölf Kurstermine, was viel Durchhaltevermögen voraussetzt – und oftmals langes, monotones Üben mit sich bringt.

Dagegen macht das ganzheitliche Lernen in diesem zeitgemäßen Kurs viel Spaß und motiviert durch den schnellen Erfolg.

» L541A050

Zwei Termine (Donnerstag, 14. und 21. November, 17.30 bis 19.25 Uhr) lassen sich im Alltag leicht einplanen. Schon im ersten Kursteil trainieren Sie mit ganzen Wörtern und Sätzen. Nach nur vier Stunden haben Sie alle Buchstaben, Zahlen, Satz- und Sonderzeichen gelernt, sodass Sie fortan Ihre Texte mit dem 10-Finger-System blind schreiben können.

Wann immer Sie Zeit übrig haben, können Sie danach in Eigenregie Ihre Geschwindigkeit trainieren.


Schmerzen bei Rheuma, Arthrose und Gicht

Knapp die Hälfte (45 Prozent) aller Menschen über 45 Jahren leidet unter schmerzenden Gelenken. Gehören Sie auch dazu?

Der Orthopäde und Rheumatologe Dr. Baldung M. Gärtner referiert im Rahmen der vhs-Veranstaltungsreihe „Arzt-Patienten-Forum“ am Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr, in der vhs über „Schmerzen bei Rheuma, Arthrose und Gicht“.

» L300A022

Er informiert Sie über verschiedene Formen von arthrotischen und rheumatischen Erkrankungen sowie über weitere mögliche Ursachen für Gelenkschmerzen.

Auch Vorsorge- und Therapiemöglichkeiten wie Ernährung und Physiotherapie werden besprochen. Im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung.

Eine Vortragsveranstaltung der vhs in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.