Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter August 2019

Guten Tag ,

das neue vhs-Programm für das Herbst-/Wintersemester ist online! Wir laden Sie ein, auf unserer Homepage auf Entdeckungsreise zu gehen. Am besten sichern Sie sich gleich Ihren Platz in Ihrem Wunschkurs.

» www.vhs-heilbronn.de



Mit und von Frauen lernen – Die neue vhs.Frauenakademie

Sind reine Frauenangebote im Bildungsbereich noch zeitgemäß? – Ja, solange es Frauen gibt, die auch mal gerne unter sich sind, wenn sie sich mit den verschiedensten Themen befassen.

Ab Oktober besteht genau dazu an 14 Mittwochvormittagen in der vhs die Gelegenheit. Die absichtlich ganz unterschiedlichen Inhalte reichen vom Einstieg in die Philosophie über die Beschäftigung mit Körpersprache, dem Künstler Raffael oder einem achtsamen Umgang mit sich selbst bis hin zum Experimentieren mit der eigenen Stimme.
  • » Hier finden Sie die Kurzbeschreibungen aller Termine.
Buchbar ist die Akademie bewusst nur im Paket. Vielleicht weckt der Ankündigungstext eines Angebots im ersten Augenblick nicht Ihr Interesse oder Sie trauen sich irgendwie nicht so recht an das Thema heran – und dann stellen Sie hinterher fest, dass genau dieses eine besondere Bereicherung für Sie darstellt! Vor allem aber soll eine echte Lerngemeinschaft entstehen können, die über den Semesterzeitraum hinweg in gleicher Besetzung zusammenkommt.

Gemeinsam ist den 14 Einzelbausteinen darüber hinaus, dass es nie nur um die Vermittlung von Fakten geht. Jedes Mal können Sie sich aktiv einbringen; oft gibt es praktische Übungen oder Exkursionen.

Dass hierfür die richtige Wohlfühlatmosphäre entsteht, ist Aufgabe der jeweils wechselnden Dozentin – wie auch jeder anderen Frau in der Runde.
  • Seien Sie mit dabei und formen Sie unsere neue Frauenakademie mit!
Sie sind mittwochvormittags leider verhindert? Gerne vermerken wir Ihr generelles Interesse. Auch Wunschthemen sind willkommen bei Katrin Gilliar unter » gilliar@vhs-heilbronn.de.

Kreativer Start in die Sommerferien: Freie Plätze beim Kunstsommer

Sich in Break- und Streetdance ausprobieren? An der Drehscheibe töpfern, malen oder Portraits vom lebenden Modell erstellen?

Der Botanische Obstgarten und die Jugendkunstschule sind Orte der Inspiration – keineswegs nur, aber auch während des Kunstsommers vom 29. Juli bis zum 2. August. Das vielseitige » Programm richtet sich an Kinder (in Form von Tagesferienkursen mit Mittagessen), Jugendliche und Erwachsene.
  • Noch gibt es einige freie Plätze, z. B. am Mittwoch, 31. Juli, im Schnupperkurs Gitarre mit vhs-Dozent Thomas Rupp.
    » K200B090

Innerhalb von zwei Stunden bringt er Ihnen klassische Lagerfeuer-Songs bei, damit Sie gut gewappnet für den Sommer – und mit ihm einhergehende laue Abende in Gesellschaft – sind. Hierfür genügen drei Akkorde, so dass wirklich keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind.

Einfach bei jemandem aus dem eigenen Umfeld eine Gitarre leihen und dann kann es im 4/4 Takt losgehen mit Tom Dooley oder Rock My Soul. Die englisch- und deutschsprachigen Liedtexte bekommen Sie mit nach Hause – und vielleicht wollen Sie dann schon bald ein eigenes Instrument besitzen und das Gitarrenspiel vertiefen.

Machen Sie mit bei den vhs-Angeboten auf der BUGA

Immer dienstags und donnerstags, in der Regel um 11 Uhr, erwarten Sie auf der Bundesgartenschau abwechslungsreiche und inspirierende vhs-Angebote aus den Bereichen Kunst, Allgemeine Bildung, Tanz und Bewegung – zum Ausprobieren, Mitmachen oder Zuhören.
Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen, wenn es heißt: „vhs auf der BUGA – und der Mensch blüht auf!“: Erste Zaubertricks erlernen beispielsweise Kinder ab 7 Jahren am Dienstag, 30. Juli, und Erwachsene flechten am Donnerstag, 1. August, eine Seifenschale aus Weiden.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der vhs ist – mit gültiger BUGA-Eintrittskarte – kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnehmerzahl ist jedoch teilweise begrenzt.
  • Treffpunkt für alle Angebote ist der „i-Punkt Grün“ auf dem BUGA-Gelände
Alle Veranstaltungen finden Sie tagesaktuell auch unter: » www.buga2019.de

vhs.business: Seminare für Unternehmen und Beschäftigte

„Der eine wartet, bis die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.“
Dante Alighieri

Wir wollten nicht warten! Mitte Juli 2019 war es dann soweit:

  • vhs.business – die Gemeinschaftsinitiative der benachbarten Volkshochschulen Heilbronn, Neckarsulm und Unterland im Bereich der beruflichen Weiterbildung ist geboren.
Das offene Weiterbildungsprogramm richtet sich an Unternehmen und Beschäftige aus Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistung und Verwaltung. Mit einem breit gefächerten Themenangebot unterstützen wir diese bei ihrer Qualifizierung oder der ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Fachwissen und methodischen Schlüsselkompetenzen, unter anderem in diesen Bereichen:
  • Selbstmanagement & Persönlichkeitsentwicklung
  • Persönliche Arbeitstechniken
  • Führung & Zusammenarbeit
  • Sekretariat & Assistenz
  • Sprachen
  • IT-Kompetenzen & EDV
  • Außenwirtschaft & Zoll
  • Betriebswirtschaftliche Zertifikatsgänge
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchforsten unserer neuen Homepage unter » www.vhs-business-hn.de und freuen uns, Sie in einem der Seminare begrüßen zu dürfen.

Geheimtipps der vhs-Programmmacher*innen

Eine Fülle von attraktiven Bildungsangeboten aus allen Bereichen des lebensbegleitenden Lernens erwartet Sie im neuen vhs-Herbstprogramm.

Lassen Sie sich von den Geheimtipps und persönlichen Empfehlungen unserer Programmplanerinnen und -planer inspirieren:
  • Künstliche Intelligenz – Dem Menschen überlegen?
    Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde – Fiktion oder Realität: Mensch oder Maschine, wer gewinnt die Oberhand?
    Mittwoch, 25. September, 19 Uhr » L100A902
    Harriet Zöllner, Abteilungsleiterin  „Berufliche Bildung, EDV“

  • Herausforderung Demokratie
    Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde – mit Prof. Dr. Michel Friedman. Was muss die demokratische Gesellschaft „aushalten“?
    Montag, 11. November, 19 Uhr » L100A928
    Kurt Stefan Hübner, Abteilungsleiter „Mensch, Politik, Gesellschaft“

  • „Frei, fair und lebendig – die Macht der Commons“ – Lesung und Diskussion
    Die Sozialwissenschaftlerin Silke Helfrich nimmt inspirierend Gemeinschaftssinniges – wie Solidarische Landwirtschaft, Genossenschaften, Repair Cafés … in den Fokus.
    Mittwoch, 23. Oktober, 19 Uhr  » L100A933
    Karin Schulz, Pädagogische Mitarbeiterin „Mensch, Politik, Gesellschaft“

  • vhs.Akademie am Vormittag: „Europäische Kulturgeschichte“
    Das Hoch- und Spätmittelalter aus dem Blickwinkel des Historikers, der Musik, Kunst, Philosophie und Literatur.
    10 x ab Donnerstag, 17. Oktober, 9.30 – 12 Uhr » L201A121
    Peter Hawighorst, vhs-Leiter

  • Mackintoshs Atem: Lesung mit Karen Grol
    Der Schotte Charles Rennie Mackintosh (1886 – 1928) war Architekt, Designer und Maler. Karen Grol, Autorin und Verlegerin aus Lehrensteinsfeld, stellt Leben und Werk des Ausnahmekünstlers anhand von Passagen aus ihrem Roman „Mackintoshs Atem“ und Bildern vor.
    Dienstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr  » L202A121
    Gabriele Häfner, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Gaming und Gamification
    Das Seminar fragt sowohl nach den kreativen Potentialen dieser beiden zeitgenössischen Phänomene als auch ihren Folgen auf die Selbstwahrnehmung und -gestaltung der Menschen in einer digitalisierten Welt.
    Mittwoch, 16. und 23. Oktober, 19.30 – 21 Uhr » L205A323
    Katrin Gilliar, Abteilungsleiterin „Kultur und Kreativität“

  • Waldbaden – Erholung im Wald
    Waldbaden bedeutet, achtsam und entspannt eine geraume Zeit im Wald zu verbringen und gleichzeitig die Heilkraft dieses besonderen Lebensraumes aufzunehmen. Also tauchen wir ein und nehmen in Entspannungs- und Wahrnehmungsübungen die besondere Atmosphäre des Waldes tief in uns auf.
    Sonntag, 20. Oktober, 10 – 13 Uhr » L337A050
    Carmen Niedenzu, Abteilungsleiterin „Gesundheitsbildung“

  • Lauf-Training zur Stressbewältigung
    Durch kontinuierliches Laufen in Intervallen gelingt es, Stressoren abzubauen und negativen Energien durch moderates Ausdauertraining entgegen zu steuern. Sanfter Einstieg – Theorie und Praxis
    3 x ab Samstag, 28. September, 9.30 – 11 Uhr » L337A070
    Beatrice Eberl, Pädagogische Mitarbeiterin „Gesundheitsbildung“
  • Desayunos con Aventuras Ibéricas
    Literarisches Frühstück mit Ian Gibsons Aventuras ibéricas
    5 x ab Samstag, 12. Oktober, 9 – 10.30 Uhr » L422A800
    Ralf Schusser, Abteilungsleiter „Fremdsprachen“

  • Vorbereitung Goethe-Zertifikat B2 (modular)
    Sie können sich mit den einzelnen Modulen der neuen Prüfung vertraut machen.
    8 x ab Dienstag, 1. Oktober, 18 – 21.10 Uhr » L442A441
    Inna Moskova, Pädagogische Mitarbeiterin „Deutsch als Fremdsprache“

100 Volkshochschulen waren zu Gast in Heilbronn

Am 4. und 5. Juli veranstaltete der Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V. seine diesjährige Mitgliederversammlung in Heilbronn.

Rund 100 Volkshochschulen aus Baden-Württemberg waren vertreten. Das Zukunftsthema „Nachhaltigkeit“ stand im Mittelpunkt.
  • Ausgerichtet wurde die Tagung von der Heilbronner Volkshochschule, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert.
Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Vorsitzender des vhs-Verbandes Baden-Württemberg, eröffnete die Tagung. Der Naturwissenschaftler Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker konkretisierte in seinem Fachvortrag, welchen Beitrag die Bildung für nachhaltige Entwicklung zur Gestaltung unserer Zukunft leisten kann und muss. „Bildung für nachhaltige Entwicklung heißt auch, die verbreitete Abwehr gegen unbequeme Wahrheiten zu überwinden“.

Anlässlich der Jahrestagung wurde die „Heilbronner Erklärung“ verabschiedet. Darin unterstreichen die Volkshochschulen die Bedeutung von Bildung für nachhaltige Entwicklung und beschreiben exemplarisch Handlungsfelder für ihre Bildungsprogramme: Von der Umsetzung der Agenda 2030 über Modelle nachhaltiger Mobilität, von der Belastung der Atmosphäre mit Kohlendioxid bis hin zur Frage, ob und wie sich Feinstaub auf die Gesundheit auswirkt – zu diesen und vielen weiteren Themen wollen die Volkshochschulen künftig verstärkt teilhabeorientierte Bildungskonzepte bieten.

» Pressemitteilung des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg zur Mitgliederversammlung in Heilbronn / „Heilbronner Erklärung“

Isabella Peimann-Schaak leitet den Verein vhs Heilbronn e. V.

Dieser Tage wurde sie von der Mitgliederversammlung einstimmig zur 1. Vorsitzenden des Vereins Volkshochschule Heilbronn e. V. gewählt: Isabella Peimann-Schaak ...

ist seit vielen Jahren in der Heilbronner Bildungslandschaft eine feste Größe: Bis zu ihrem Ruhestand war sie Direktorin des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums und geschäftsführende Schulleiterin der Heilbronner Gymnasien. Nun tritt sie die Nachfolge von Adolf Oppermann an, der nach 10 Jahren nicht mehr kandidierte.

Gabriele Häfner, vhs-Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, sprach mit ihr über ihre neue Aufgabe:
  • Liebe Frau Peimann-Schaak, welchen Stellenwert hat für Sie persönlich das lebensbegleitende Lernen?
Isabella Peimann-Schaak: Dass wir uns stets einer sich ändernden Umwelt anpassen müssen, zeigt sich für mich persönlich am deutlichsten an dem Thema, das auch im nächsten Herbstprogramm einen Schwerpunkt an der vhs bilden wird: an der Digitalisierung.

In meinem letzten Semester an der Uni gab es zum ersten Mal ein Seminarangebot mit dem Thema „Sprache und Computer“. Ich fragte den Dozenten, ob es für mich wohl noch sinnvoll sein könne, an diesem Seminar teilzunehmen, bevor ich in den Schuldienst gehe. Seine  Antwort lautete: „Bis dieses Thema so richtig im Alltag – auch im schulischen – ankommen wird, sind Sie in Pension.“

Weit gefehlt! Schon wenige Jahre später ersetzten auf meinem heimischen Schreibtisch ein Gerät mit Bildschirm und DOS-Oberfläche sowie eine Tastatur die Schreibmaschine, später kamen die berühmten „Fenster“ und eine Maus dazu, das Internet trat seinen Siegeszug an.

Heute bedienen wir privat wie beruflich Smartphones, Tablets und Computer, die eine Datenmenge verarbeiten können, die uns Anfang der 80er Jahre utopisch erschien. Wir belegen Webinare, denken nach über Industrie 4.0, nutzen Apps zur Information, Organisation und Kommunikation – und allen Unkenrufen zum Trotz sind die digitalen Mittel und Medien schon lange auch in den Schulen angekommen.

Die Geschwindigkeit, mit der Wissen verbreitet und erworben werden kann, mit der Wissen aber auch veraltet und neues Wissen entsteht, hat sich vervielfacht, niemand wird sich je auf seinem einmal erworbenen schulischen oder beruflichen Abschluss ausruhen können, jeder wird zwangsläufig lebenslang weiter lernen müssen.
  • Seit über 100 Jahren gibt es Volkshochschulen in Baden-Württemberg. Bedeutet das – provokativ gefragt –, dass die Volkshochschulidee überholt ist?
Peimann-Schaak: Ganz im Gegenteil: Die eingangs beschriebene Entwicklung macht diese Bildungseinrichtungen wichtiger und notwendiger denn je! Denn wo sonst findet jeder – unabhängig von Alter, Herkunft und Geschlecht oder Religion – zu einem überschaubaren Preis seriöse, professionelle (Fort-)Bildungsangebote in dieser Breite und Güte?

Seien es Kurse, die der persönlichen Entfaltung dienen, oder solche, die es ermöglichen, einen Schulabschluss nachzuholen oder sich beruflich weiter zu qualifizieren – mit diesem Angebot bereichern Volkshochschulen die Gesellschaft: Durch ihre Unabhängigkeit können sie sich schnell am Bedarf orientieren, gesellschaftliche Entwicklungen aber auch mit einem kritischen Blick betrachten und so werden sie zu einem wesentlichen Pfeiler in der freien Bildungslandschaft und eine Stütze der Demokratie.
  • Welche Aufgaben hat der vhs-Verein? Wo sehen Sie für die Zukunft Herausforderungen?
Peimann-Schaak: In seiner Doppelfunktion als Träger- und Förderverein begleitet er die vhs natürlich ideell und finanziell. Darüber hinaus entsendet er Mitglieder in den Aufsichtsrat, sodass ihm letztlich auch eine konzeptionelle und steuernde Funktion zukommt.

In der Vergangenheit hat der vhs-Verein wichtige strukturelle Veränderungen angeregt und realisiert, sodass die heutige vhs auch dank des Engagements der Stadt Heilbronn auf einer sehr soliden, zukunftsorientierten Basis steht und professionell arbeiten kann. Sie ist zu einem bedeutenden Element in der Bildungsstadt Heilbronn geworden. Es wird unter anderem eine Aufgabe für die Zukunft sein, sie in der Bevölkerung noch bekannter zu machen und – natürlich – noch mehr Mitglieder für den Förderverein zu gewinnen.
  • Wenn Sie in das aktuelle Programm der Heilbronner vhs schauen: Gibt es einen Kurs, den Sie selbst gerne einmal belegen würden?
Peimann-Schaak: Da ich von Natur aus ein neugieriger und wissbegieriger Mensch bin, finde ich jede Menge Kurse, die mich interessieren, angefangen vom Bereich „Gesellschaft und Politik“ über Kurse zu „Philosophie und Psychologie“ bis hin zu „Kunst und Kunstgeschichte“ sowie Studienreisen in die Nähe und die Ferne. Teilgenommen habe ich jüngst an einer Fahrt nach Frankfurt zur Ausstellung über „Tizian“ und einer Führung durch den rekonstruierten Stadtkern von Frankfurt – ein toller Tag mit vielen neuen Erkenntnissen und wunderbaren Eindrücken! Absolut weiter zu empfehlen!

» Mehr Informationen zum Förderverein



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.