Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Juni 2019

Guten Tag ,

„Armut in Deutschland wird nicht konsequent bekämpft“ – sagt der Kölner Politikwissenschaftler und Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge.

In seinem Buch „Armut in einem reichen Land“ beschreibt er, was aus seiner Sicht getan werden muss, um die Kluft zwischen Arm und Reich wieder zu schließen. Am Donnerstag, 6. Juni, 18 Uhr, spricht er darüber in der Heilbronner Volkshochschule.

» Hier anmelden

„Butterwegge besticht durch analytische Klarheit und präzise politische Urteile. Wer sich über alle Aspekte von Armut informieren möchte, kommt an ihm nicht vorbei.“ Süddeutsche Zeitung

Machen Sie sich selbst ein Bild – und diskutieren Sie mit!

Mit den besten Grüßen aus dem Heilbronner Deutschhof
vom Team der vhs Heilbronn



„Die vhs ist offen für alle Bevölkerungsschichten“ –
so sehen das 97 Prozent unserer Teilnehmenden

Wie nehmen Sie die vhs Heilbronn wahr? 1.005 Personen gaben bei unserer Teilnehmendenbefragung im März Antwort und bewerteten die vhs fast einhellig als eine zeitgemäße Bildungseinrichtung mit qualitativ hochwertigen Angeboten, die zudem über ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis verfügt.
  • Damit werden wir in Ihren Augen unseren eigenen Ansprüchen gerecht; über diese Anerkennung unserer Arbeit freuen wir uns sehr.
Danke! Aufgrund der Bereitschaft so vieler unserer Teilnehmenden, einen achtseitigen Fragebogen auszufüllen, haben wir viele weitere aussagekräftige Einsichten gewonnen:
  • Unser Programmheft wird  beispielsweise von zwei Dritteln nach wie vor gewünscht, so dass Sie unsere Angebote auch in Zukunft in gedruckter Form in Händen halten können.

  • Auch die bescheinigte – durchweg sehr hohe – Kundenfreundlichkeit wird so bleiben, wie sie ist, versichert nicht nur das vhs-Infoteam, das sehr gute Noten von den vhs-Teilnehmenden erhielt.
Wer besucht die vhs Heilbronn? Die anonyme Abfrage demographischer Daten ergab: Unser „Durchschnittsteilnehmer“ ist weiblich, 51 Jahre alt, wohnt in der Stadt Heilbronn und besucht schon mehr als zehn Jahre unsere Kurse. Diese Treue ehrt uns!

Gleichzeitig wollen wir durch spezifische Angebote schrittweise mehr Männer erreichen und arbeiten daran, auch bei einer jüngeren Zielgruppe stärker ins Blickfeld zu kommen. Ein erster Schritt hierzu ist die Entwicklung einer Social Media Kommunikationsstrategie, die ein Student der Hochschule Heilbronn/Standort Künzelsau für uns durchgeführt hat.

Die Kooperation mit der Hochschule wird fortgeführt. Schon Anfang Juni sind Studierende mit Tablets in der Fußgängerzone unterwegs, um Passanten und Passantinnen zur Heilbronner vhs zu befragen. Im Fokus stehen dann erstmals auch „Nichtnutzer“ und deren Einschätzungen. Für vhs-Leiter Peter Hawighorst stellt diese Erhebung eine ideale Ergänzung zu den intern gewonnenen Ergebnissen dar.

Hintergrund
Die vhs hat im Zeitraum vom 18. bis 22. März 3.200 Fragebögen an Kursteilnehmende – außer im Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ – im Deutschhof, in der Cäcilienstraße, im Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn, der Außenstelle Flein und der Zweigstelle Böckingen verteilt. Die 18 gestellten Fragen wurden vom Team der vhs und dem Studenten Luca Vaigle entwickelt, der seine Abschlussarbeit an der vhs Heilbronn schrieb. Ihm gebührt besonderer Dank für die Auswertung der 1.005 Bögen (31 %), die ausgefüllt zurückkamen, und für die Aufbereitung der Ergebnisse.
  • „Alles was bei so einer umfangreichen Befragung über 20 % liegt, ist eine sehr gute Beteiligungsquote“, so vhs-Geschäftsführer Peter Hawighorst. „Ich bedanke mich im Namen der vhs für Ihre rege Teilnahme.“

Bedingungsloses Grundeinkommen?!

Einfach so Geld für alle, ohne dass man dafür arbeiten muss? Werden da nicht die meisten zu Faulenzern und lassen sich von der Gemeinschaft „durchfüttern“? Lassen Sie sich auf die Diskussion mit Peter Kaspar am Mittwoch, 5. Juni, 19.30 Uhr, in der Volkshochschule Heilbronn ein.

» K100A959

Die oben genannte Befürchtung beruht auf einem verkürzten Begriff von Arbeit, der nur bezahlte/Erwerbs-Arbeit betrachtet (grundeinkommen-heilbronn.de).

Aber was ist
  • mit Frauen oder Männern, die ihren Job aufgeben, um kranke Angehörige zu pflegen?

  • mit alleinerziehenden Eltern, die nicht oder nur eingeschränkt Geld verdienen können?

  • oder mit den vielen kreativen Startups, die nach einiger Zeit aufgeben müssen, weil sie in den schwierigen Anfangsjahren ihren Lebensunterhalt nicht finanzieren können?
Alle diese Menschen sind nicht faul, sondern sie arbeiten – wenn auch nicht in einem regulären Beschäftigungsverhältnis. Für sie kann ein bedingungsloses Grundeinkommen die Befreiung von Armut und Existenzangst bedeuten und neue Kreativität freisetzen.

Die aktuellen Veränderungen in unserer Gesellschaft, insbesondere die Digitalisierung, wird zu erheblichen Veränderungen in der Arbeitswelt und der Notwendigkeit zu ständiger Weiterbildung führen, weshalb auch Macher aus der Digitalbranche für ein bedingungsloses Grundeinkommen plädieren.

Es macht Sinn, dass jeder Mensch durch ein bedingungsloses Grundeinkommen das bekommt, was er zum Leben braucht und was ihm eine echte Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglicht, die zum Menschsein gehört.
  • Ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglicht dem Menschen mehr Freiheit zur „Entfaltung seiner Persönlichkeit“ (GG Art. 2).
Die gesundheitsgefährdende und lähmende Angst vor Jobverlust oder Altersarmut, vor dem Fall ins Bodenlose, wird genommen. Arbeitnehmer*innen können bei Bedarf eine Auszeit nehmen, für Weiterbildung und berufliche Umorientierung. Durch Teilzeitbeschäftigung gibt es mehr Raum für soziales, kulturelles und künstlerisches Engagement. Bei der Berufswahl haben Gesichtspunkte wie Sicherheit und Gehalt geringere Bedeutung. Frauen in klassischen Alleinverdiener-Ehen erhalten ein eigenes Einkommen und sind dadurch unabhängiger.
  • „Wir brauchen also ein bedingungsloses Grundeinkommen.“ Die Finanzierung wäre gesichert. Wie?
Das können Sie am Impulsabend mit Peter Kaspar von der „Initiative Grundeinkommen Heilbronn-Franken“ erfahren.

Für Ausprobierer und finanzielle Unterstützer – hier der Crowdfunding-Link, der bedingungloses Grundeinkommen für je ein Jahr verlost: www.mein-grundeinkommen.de.

Start für Neues: Das Ende der Erwerbsarbeit

Entdecken Sie in der „Zukunftsschmiede Arbeitsende“  an zwei Abenden ab Dienstag, 25. Juni in der vhs Heilbronn lohnenswerte Ideen für Ihren neuen Lebensabschnitt. Die erfahrene Gesprächs- und Focusing-Therapeutin Eva Sigrid Stahl unterstützt Sie dabei.

» K107A410

Viele Menschen fallen mit dem oft so lange ersehnten Ruhestand in ein Loch, insbesondere wenn sie sich nicht auf „die Zeit danach“ vorbereitet haben. Statt Trübsal zu blasen, ist das die Zeit, alte Träume wieder zu entdecken, zu experimentieren und ganz neue Seiten an sich kennenzulernen.

Ob es Zeit für
  • Reisen
  • das Erlernen neuer Sprachen (z.B. an der Volkshochschule ;-) )
  • eigene Hobbies
  • Enkelkinder
  • ein Ehrenamt, beispielsweise bei der Diakonie, dem Forum Ehrenamt oder der Telefonseelsorge
bedeutet – das kann sich im Seminar für Sie herauskristallisieren. Eva Sigrid Stahl möchte Ihnen helfen, Sichtweisen zu erweitern und sich selbst zu finden, damit Sie jetzt die neuen Möglichkeiten nutzen können, um selbstbestimmter zu leben.

Im nachfolgenden Link finden Sie vorab schon mal ein paar Tipps von Dr. Rolf Merkle und Dr. Doris Wolf, Herausgeber des Lebensfreude Kalenders: psychotipps.com.

Keine Zeit?! – Frauenfrühstück

Liebe Frauen, „nehmen Sie sich Zeit“, um am Sonntag, 30. Juni, ab 10.15 Uhr, in der Volkshochschule im Deutschhof gemeinsam mit der Philosophin Julia Hellermann beim Frauenfrühstück der Zeitkrankheit auf die Spur zu kommen. Ziel ist, diese zu verstehen und neue Perspektiven für „eine neue Zeit“ zu entdecken.

» K100A604
  • Ist Zeit wirklich Geld, wie uns so oft suggeriert wird?

  • Oder müssen wir Zeit sparen, wie in Michael Endes Roman „Momo“ die grauen Herren von der Zeitsparkasse behaupten?

  • Was machen wir mit unserer Zeit?

  • Was hilft gegen den empfundenen Mangel an Zeit?
In „Papalagi“ sagt der Südsee-Häuptling Tuiavii aus Tiavea: „Der Papalagi (gemeint ist der weiße Europäer) liebt vor allem aber auch das, was sich nicht greifen lässt und das doch da ist: die Zeit. Er macht viel Wesens und alberne Rederei darum. Obwohl nie mehr davon vorhanden ist, als zwischen Sonnenaufgang und Untergang hineingeht, ist es ihm doch nie genug.“
  • Wie können wir also zu wenig davon haben?
Wie erschließt sich Zeit? Was „beschleunigt“ sie? Wie lässt sich die 4. Dimension begreifen? Welch spannende Reise in unsere Zeit!

Zum aus der Haut fahren: Juckreiz

Wer kennt es nicht – das quälende Verlangen nach Kratzen und Reiben, wenn die Haut juckt? Die Heilpraktikerin Susanne Sille beleuchtet in ihrem Vortrag am Montag, 24. Juni, 19 Uhr, in der vhs das nervenaufreibende Symptom.

 » K300A056

Juckreiz ist eines der häufigsten Symptome, die sich an der Haut abspielen, und mehrere Millionen Menschen aller Altersgruppen in Deutschland sind davon betroffen. Es gibt weit über hundert Ursachen für Juckreiz; immer jedoch ist er ein Warnsignal – denn die Funktionsfähigkeit der Haut ist herabgesetzt.

Sie erfahren an diesem Abend, welche Möglichkeiten die Naturheilkunde bietet, um der Haut zu helfen. Diese reichen von der Akupunktur über Ernährungsumstellung bis zur Phytotherapie und vieles mehr.


Wundermittel entdecken bei Kräuterwanderungen der vhs

Autsch! Mich hat etwas gestochen! Und die Insektensalbe habe ich mal wieder nicht eingepackt. Was tun, damit die Stichstelle nicht juckt und anschwillt? Augen auf und am Wegrand nach einem „Erste-Hilfe-Blatt“ suchen – und zwar dem Spitzwegerich.

Bei unserer Wildkräuterwanderung am Sonntag, 9. Juni, 14 Uhr, entdecken Sie mit dem Drogisten und Homöopathieberater Jürgen Schneider viele „Wundermittel“ aus der Natur und erfahren deren Einsatzmöglichkeiten.

» K114A111

Sie möchten Ihre eigenen „wilden“ Teekreationen kredenzen? Dann sammeln Sie doch am Donnerstag, 6. Juni, 18 Uhr, mit der Kräuterpädagogin und Volksheilkundlerin Ingrid Sommer-Gurr köstliche und wirkstoffreiche Kräuter, Blätter und Blüten dafür.

» K114A109

Der Spitzwegerich hilft übrigens bei Ihrem Insektenstich, da sein frischer Saft Aucubin enthält, das antibiotisch wirkt. Der frische Saft wird bei Insektenstichen, Brennnesselquaddeln sowie Stich- und Schnittverletzungen aufgetupft und wirkt abschwellend, entzündungshemmend, blutstillend und schmerz- und juckreizlindernd. Dazu einfach fünf Spitzwegerichblätter pflücken, zu einer kleinen Kugel knüllen und so lange zwischen den Handflächen quetschen oder reiben, bis nach etwa einer Minute Saft austritt. Diesen dann auf die betroffene Hautstelle tupfen (Quelle: brf.de).


Leichte Sommerküche

Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen ansteigen, verlangt unser Körper nach leichten Gerichten. Viele neue Rezeptideen bieten Ihnen dazu unsere Kochkurse im vhs-Kochstudio.

Lieben Sie die italienische Küche? Dann tauschen Sie im Sommer doch mal eine „schwere“ Hauptmahlzeit gegen „leichte“ Antipasti-Gerichte aus! Unsere Dozentin Assia Rehm bereitet am Donnerstag, 4. Juli, beispielsweise Auberginenrouladen, gefüllt mit Büffelmozzarella, mit Ihnen zu.

» K272A110

Erfrischende Getränke dürfen im Sommer nicht fehlen: Unsere Dozentin Michaela Ritter „schüttelt und rührt“ mit Ihnen am Donnerstag, 4. Juli, in der vhs Erlenbach im Thermomix coole Sommershakes.

» K273A105

Viele frische saisonale Gemüsesorten bringen Karen Schroer und Hanna König von der „Solawi Zabergäu“ am Freitag, 5. Juli, mit ins vhs-Kochstudio. Lassen Sie sich überraschen, was sich alles aus dem Ernteanteil dieser Woche zaubern lässt!

» K273A015


Einmal Apple, immer Apple?

Obwohl es eine Vielzahl an PC-Herstellern gibt, schafft es Apple seit Jahren eine Sonderstellung einzunehmen. Mit den laufenden technischen Neuerungen (zum Beispiel Funktions- und Leistungserweiterungen) sowie durch das „etwas andere“ Design seiner Geräte verschafft sich Apple Alleinstellungsmerkmale.

Wenn Sie zu den Ein- oder Umsteigern gehören, die sich die Bedienung eines Apple Mac aneignen möchten, haben Sie dazu ab Freitag, 28. Juni, an vier Abenden im Apple Mac Einführungskurs der vhs die Möglichkeit.

» K542A301

vhs-Dozent Detlef Köthner erläutert im Kurs die einfache Bedienung der Geräte und vermittelt Ihnen einen Überblick über die Vielzahl der Anwendungen. Sie lernen die wichtigsten Programme des Betriebssystems kennen, den Umgang und Datenaustausch mit Speichermedien (SSD, USB-Stick etc.), die Archivierung von unterschiedlichen Daten, wie Texten, Videos, Bildern oder Musikdateien, den Versand von E-Mails sowie das Surfen mit Safari.

Sie erfahren, wie man über die Systemeinstellungen relevante Einstellungen vornimmt, wie man Benutzerkonten und Hardware einstellt und verwaltet, sowie welche Möglichkeiten es gibt, das Erscheinungsbild zu ändern.
  • Richten Sie Ihren eigenen mitgebrachten Mac vor Ort Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend ein!
Ergänzende Informationen erhalten Sie hier: www.maceinsteiger.de

Gut gewappnet zur Oper auf der BUGA: Einführung in Mozarts „La finta giardiniera“

Eine als Gärtnerin verkleidete Adelige ist zentrale Figur des vergnüglichen Verwirrspiels, in das Sie Musikwissenschaftler Dr. Matthias Schwarzer, begleitet von zahlreichen Bild- und Tonbeispielen, am Montag, 3. Juni, 16.30 Uhr, einführt, bevor es wenige Tage später Premiere feiert.

» K204A353

Das Theater Heilbronn inszenierte das Werk gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester (WKO) und jungen Sängerinnen und Sängern der Musikhochschule Stuttgart anlässlich der BUGA, wo es ab dem 9. Juni aufgeführt wird.

Der erst 19-jährige Mozart verband in seiner Komposition Leichtigkeit und Tiefe. Schon damals charakterisierte er die menschliche Seele meisterhaft und bewies, dass er die Kunst des Heiteren in der Musik beherrschte, indem er rein Komisches stets mit etwas Melancholischem vermischte.

Der Einzelvortrag zu „Die falsche Gärtnerin / Die Gärtnerin aus Liebe“ ist Bestandteil von Dr. Schwarzers Reihe „Musikgeschichte in Schlaglichtern“, welche in Kooperation mit der Keppler-Stiftung und dem Seniorenbüro Heilbronn im Seniorencafé in der Cäcilienstraße 1 stattfindet.

Informationen zu der Inszenierung und den Aufführungsterminen finden Sie hier: www.theater-heilbronn.de.



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.